Im Jahre 2004 feierte der Spielmannszug, zusammen mit der Schützengilde das 75-jährige Jubiläum.
Am Schützenfestsamstag fand daher das Kreisspielmannszugs-Treffen in Varl statt.

Auch das 80-jährige Bestehen wurde im Jahr 2009 als Oktoberfest bei Planwagen Wiehe gefeiert, zusammen mit dem Spielmannszug aus Assel, den befreundeten Spielmannszügen aus der Nachbarschaft, natürlich dem Schützenverein aus Hollwede, einigen ehemaligen Mitgliedern und vielen Varler Schützen.

Spielmannszug

Ein Marsch oder ein Fest ohne Musik, in aller Stille, ist für die Varler undenkbar! Das war auch schon 1929 so, als die Schützengilde gegründet wurde. Und so entstand recht schnell der Wunsch nach einem Spielmannszug.

Vor allem ist hier Heinrich Meinking, Varl 106, zu erwähnen, der den Varlern den Wunsch erfüllte und einen eigenen Spielmannszug zusammenstellte. Gemeinsam mit W. Behring aus Rahden (Trommel) bildete Heinrich Meinking die Varler zu Spielleuten aus. Die ersten Übungsabende fanden in der Bäckerei von F. A. Wagenfeld, Varl 71, statt. Das erste eingeübte Musikstück hieß „Weidmannsheil“, der auch heute noch im Varler Spielmannszug gespielt wird. So bekommt der Marsch mit diesem Hintergrundwissen für die Spielleute eine ganz eigene historische Bedeutung.